PWB Brunnthal Hofolding e.V. 

Für Sie die beste Wahl!

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

wir die PWB sind eine parteifreie Wählergruppe. Dies ist einer der größten Vorteile im Vergleich zu einer CSU. Uns wird nicht von oben vorgeschrieben, welche Themen wir umzusetzen haben. Wir die PWB können in der Kommunalpolitik frei entscheiden, was für unsere Gemeinde am wichtigsten und besten ist. Die PWB Brunnthal-Hofolding-Faistenhaar hat eine Gemeinderatskandidatenliste aufgestellt die Expertisen enthält, um alle wichtigen Aspekte der Gemeindepolitik abzudecken. Uns ist es sehr wichtig den Jungen ansässigen Bürgern zu ermöglichen, in unserer Gemeinde Wohneigentum zu schaffen und eine Familie zu gründen. Hier wollen wir entsprechende Baumaßnahmen unterstützen und die Voraussetzungen für eine kostenlose Kinderbetreuung schaffen. Um hier die finanziellen Mittel stellen zu können, muss die Gemeinde Brunnthal eine gesunde Finanz- und Wirtschaftspolitik führen. Dies bedeutet, dass mit den vorhandenen Geldern mit Bedacht umgegangen werden muss und durch eine vernünftige Gewerbepolitik entsprechend neue Gelder eingenommen werden.  Wir wollen dafür kämpfen, dass deshalb den ansässigen Unternehmen die bestmögliche Infrastruktur geboten wird und das alle durch die Gemeinde fair behandelt werden. Auch möchten wir gute Unternehmen, die in die Gemeinde passen, mit entsprechenden Angeboten zu uns lotsen. Hierfür ist unser Bürgermeisterkandidat Herr Jürgen Gott genau der richtige Mann. Er bringt durch Erfahrung die Expertise für diese Aufgabe mit. Herr Gott hat 35 Jahre lang ein erfolgreiches Unternehmen geleitet und ist seit 7 Jahren Vorsitzender des Gewerbeverbands Hohenbrunn. 

Was in der heutigen schnelllebigen Zeit für uns als PWB auch sehr wichtig ist,  dass man die alten Werte und Bräuche unserer Gesellschaft weiter ehrt und wahrt. Dies bedeutet für uns, dass wir die örtlichen Vereine mit aller Kraft unterstützen werden. Denn diese Vereine leisten einen enormen kulturellen Beitrag zum tollen Gesamtbild unserer Gemeinde, ob Feuerwehr, Sportverein, Schützenverein,Burschenverein, Stockschützen oder Trachtenverein usw. In Zukunft sollen auch die Burschenvereine für die Energiekosten nicht aufkommen müssen. Auch sie leisten wertvolle Arbeit für unser Brauchtum bzw. gesellschaftliche Veranstaltungen.  Alle sollen eine faire und transparente Unterstützung durch die Gemeinde erfahren. Dies soll auch die Wertschätzung an Ihrer gemeinnützigen Arbeit zeigen.
Es muss auch endlich ein Seniorenpflegeheim auf den Weg gebracht werden, dass unsere pflegebedürftigen Bürger nicht fernab ihrer Heimat Pflegeplätze bekommen, weil in den Nachbargemeinden alle Plätze belegt sind und die drei Pflegeheime seit Jahren aus allen Nähten platzen. Seit 2002 wird nun jährlich ein- bis zweimal darüber geredet, aber unser CSU-Bürgermeister und auch die Frauenunion reden nur kurz darüber, anschließend wird alles zu den Akten gelegt. Es traut sich keiner an die Bayerischen Staatsregierung bzw. an die Staatsforsten zu wenden, so dass diese endlich ihr seit langen ungenutztes Grundstück an der Sauerlacher Straße Nr. 4-10 (Flst.2) freigeben. Unmittelbar daneben stand vor kurzem  das anschließende Firmengrundstück zum Verkauf ( ist immer noch zu erwerben). Dies hat Herrn Kern aber nicht interessiert, denn für Käufe in anderen Ortsteilen sind keine finanziellen Mittel eingestellt. Dies konnte man deutlich erkennen, als das Grundstück samt Wohnblock in der Ortsmitte von Hofolding neben der Kirche zum Verkauf stand. Mit dieser feigen Vorgehensweise wird kein Seniorenpflegeheim auf den Weg gebracht. Es fehlt einfach an Weitsicht und bis jetzt ist es nur planloses Vorgehen.

Wie Sie in unserem Logo erkennen können, spielt die Natur in unserem Denken auch eine wichtige Rolle. Wir die PWB wollen eine Umweltpolitik betreiben die sinnvoll ist und zu unserer Gemeinde passt. Wir wollen auf unserem Gemeindegebiet keine Schnellschüsse der hohen Politik ( siehe CSU ) zulassen. Wir wollen innovativen Unternehmen und deren Ideen eine Chance geben. Unseren wunderschönen Hofoldinger Forst mit Windrädern zu zerstören gehört nicht dazu. Alternativ möchten wir mit unseren ansässigen Unternehmen und Haushalten über die Nutzung von Solarstrom und umweltfreundlichen Heizanlagen sprechen. Für uns ist aber auch wichtig, dass jeder Bürger selbst entscheiden kann welche Möglichkeiten er nutzen möchte. 

Vielen Dank       

Freundliche Grüße
Franz Hauser Gemeinderatskandidat